Sony Xperia M5: Smartphone mit Kameraschwerpunkt kostet 400 Euro

+
Sony liefert das Xperia M5 nicht nur in Gold, sondern auch in Schwarz oder Weiß aus. Foto: Sony

Sony bringt ein neues Mittelklasse-Smartphone auf dem Markt. Interessant ist vor allem die Kamera. Außerdem ist das Gehäuse wasserfest und staubdicht.

Berlin (dpa/tmn) - Sonys neues Mittelklasse-Smartphone Xperia M5 ist für 400 Euro zu haben. Bei dem Androiden hat der Hersteller ein besonderes Augenmerk auf die Kameras gelegt.

Die 21,5-Megapixel-Hauptkamera bietet einen schnellen Hybridautofokus, eine Lichtempfindlichkeit bis ISO 3200 und zeichnet auch 4K-Filme auf. Die Frontkamera mit 13 Megapixeln liefert Full-HD-Videos.

Das Gehäuse mit Metallecken-Rahmen und verglaster Rückseite hat Sony wasserfest (IP65) und staubdicht (IP68) ausgelegt. Daneben weist das LTE-Gerät ein fünf Zoll großes Full-HD-Display, eine Achtkern-CPU (Mediatek Helio X10) sowie 3 Gigabyte (GB) RAM sowie 16 GB erweiterbaren Speicher auf. Ursprünglich sollte das Xperia M5 bereits Mitte August 2015 auf den Markt kommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.