Standortgenaue Pollenvorhersage per App

Mit einer neuen Version der Pollen-App lassen sich Allergen-Quellen standortgenau vorhersagen. Foto: www.pollenstiftung.de

Bevor Allergiker das Taschentuch zücken, können sie auch zum Smartphone greifen. Denn mit der neuen Version der Pollen-App lässt sich genau ersehen, wo welche blühende Falle lauern könnte.

Berlin (dpa/tmn) - Eine standortgenaue Pollenvorhersage bietet die neue Version der Pollen-App. In der Version 4.0 kann die kostenlose Anwendung der Stiftung Deutscher Polleninformationsdienst (PID) nun die zu erwartende durchschnittliche Tagesbelastung für einen Standort prognostizieren.

Der Standort wird anhand einer Postleitzahl festgelegt. Neu sind zudem detaillierte Angaben zu Blühzeiten sowie ein Countdown zum Pollen-Saisonstart.

Kern der App bleibt das Pollen-Tagebuch, in dem man Beschwerden an Augen, Nasen und Bronchien dokumentieren und auch an seinen Arzt übermitteln kann. Die Anwendung vergleicht die Angaben zu den Beschwerden dann mit der Art und Anzahl der in der nächstgelegenen Pollenfalle erfassten Allergene und kann so persönliche Warnungen ausgeben.

Darüber hinaus bietet die für iOS und Android verfügbare App etwa auch ein Pollenlexikon mit Pflanzen-Steckbriefen, das dabei hilft, den Allergenen bestmöglich aus dem Weg zu gehen.

Pollen-App für iOS

Pollen-App für Android

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.