Spiele-Plattform

Steam wirft 2019 Windows XP und Windows Vista raus

+
Zukünftig wird die Plattform Steam die Windows-Versionen Vista und 7 nicht mehr unterstützen. Foto: Andrea Warnecke

Veraltete Betriebssysteme sind nicht nur ein Sicherheitsrisiko. Einige Funktionen werden von den in die Tage gekommenen Systemen nicht mehr unterstützt. So wird Nutzern von Windows XP und Windows Vista bald der Zugriff auf die Spiele-Bibliotheken von Steam verwehrt.

Berlin (dpa/tmn) - Die Spiele-Plattform Steam lässt Nutzer mit Windows XP und Windows Vista ab Januar 2019 nicht mehr auf ihre Spiele-Bibliotheken zurückgreifen.

Grund dafür sind technische Neuerungen, zum Beispiel an einem neu eingeführten Chat-System, die von den veralteten Betriebssystemen nicht mehr unterstützt werden, teilt Plattformbetreiber Valve mit.

Für ab dem 1. Januar 2019 veröffentlichte Steam-Clients müssen Nutzer mindestens das auch schon in die Jahre gekommene Windows 7 installiert haben. Wie "heise online" berichtet, nutzten im Mai 2018 noch rund 0,22 Prozent aller Steamkunden Windows XP oder Vista. Entwickler Microsoft hat für beide Systeme bereits die Unterstützung weitgehend eingestellt.

Mitteilung von Valve (Englisch)

Bericht von heise online

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.