Gewusst wie

Sterne ohne Nachführung mit 30 Sek. Belichtung fotografieren

+
Die Sterne funkeln am Nachthimmel. Diese Ansicht zu fotografieren, ist kein leichtes Unterfangen. Foto: Daniel Reinhardt

Schon mal versucht den Sternenhimmel zu fotografieren? Für ungeübte Knipser ist das meist ein schwieriges Kunststück. Vor allem kommt es hier auf ein geeignetes Equipment und die richtigen Einstellungen an.

Berlin (dpa/tmn) - Sterne zu fotografieren ist kein leichtes Unterfangen. Um die funkelnden Punkte einzufangen, müssen Fotografierende mit Blendenöffnung, ISO-Einstellung und Belichtungszeit experimentieren.

Da sich die Erde dreht, darf die Belichtungszeit allerdings nicht beliebig lang sein. Sonst werden die Sternpunkte zu Strichen. Ohne ein spezielles Nachführgerät könne bei Weitwinkelaufnahmen höchstens 30 Sekunden belichtet werden, schreibt das Fachmagazin "Colorfoto" (Ausgabe 05/2018). Den ISO-Wert sollten die Fotografierenden nicht zu hoch ansetzen, damit das Bildrauschen nicht die Sterne überdeckt.

Das Scharfstellen funktioniere am besten manuell am Monitor über den Live-View in der höchsten Vergrößerungsstufe. Scharf ist das Bild, wenn der angepeilte Lichtpunkt die geringste Ausbreitung hat. Zwingend notwendig sind bei der Sternenfotografie ein Stativ und ein erschütterungsfreier Auslöser.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.