"Denk nach, bevor Du postest"

Stiftung mahnt zu Vorsicht mit Kinder-Fotos

+
Kinderfotos werden von Eltern gerne im Internet geteilt - doch eine Stiftung mahnt zur Vorsicht

Warschau - Stolze Eltern teilen gerne Erinnerungsbilder ihrer Kinder im Netz. Eine Stiftung hat nun zu mehr Vorsicht aufgerufen.

Der erste Strandurlaub mit Kleinkind, ein strahlender Nackedei beim Sandburgenbau - stolze Eltern teilen Erinnerungsbilder gerne in sozialen Medien mit Freunden und Familie. Die polnische Kinderrechtsstiftung „Fundacja Dzieci Niczyje“ mahnt in einer nun gestarteten Kampagne zu mehr Vorsicht. „Denk nach, bevor Du postest“ warnen die Kinderschützer noch bis Ende September mit Plakaten, in Blogs und auf ihrer Webseite.

Zum einen gehe es um den Schutz der Privatsphäre von Kindern, die in ein paar Jahren vielleicht nicht mehr begeistert von Bildern sind, die sie nackt oder in Badekleidung zeigen. Zum anderen könnten gerade solche Bilder auch Pädophile anlocken. „Wer ein Bild ins Internet stellt, verliert darüber die Kontrolle“ betonte Lukasz Wojtasik, ein Vertreter der Stiftung. „Ein Klick, und ich bin bei dir“, heißt es deshalb auf einem der Kampagnenbilder, das ein kleines Mädchen am Strand zeigt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.