Sparsamer Nachrichtendienst

Studie: WhatsApp-Nachrichten kosten fast keinen Strom

München - WhatsApp ist nicht nur praktisch, wie eine Studie nun rausgefunden hat. Die Anwendung für Textnachrichten kostet demnach kaum Strom.

Der Kurzmitteilungsdienst WhatsApp ist einer Studie zufolge besonders stromsparend. Für den Versand von 45.000 WhatsApp-Textnachrichten fallen nach Angaben des Energiekonzerns Eon nur neun Cent Stromkosten an. Stromfresser sind bei Smartphones vor allem die Hintergrundbeleuchtung, Telefonanrufe und Apps wie Facebook oder die derzeit beliebten Fitness-Anwendungen.

Insgesamt surfen die Deutschen mit ihren Smartphones immer mehr im Internet. Wie Eon in München mitteilte, benötigte ein Smartphone 2011 noch durchschnittlich 76 Megabyte Datenvolumen im Monat, mittlerweile seien es rund 510 Megabyte.

Da braucht es natürlich auch ausreichend Speicherplatz. So räumen Sie ihre WhatsApp-Nachrichten auf. Jüngst sorgte WhatsApp mit einem neuen Update für Aufmerksamkeit, das das Aussehen des Kurzmitteilungsdienstes verändern wird.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.