Sudoko-Spieler geben sich die Kugel

+
Bei Nintendo DS gibt‘s ein neues Sudoko-Spiel in Sherlock Holmes-Manier.

Frankfurt/Main - Das Zahlenspiel Sudoku mit weiteren Rätseln zu verbinden, ist eine naheliegende Steigerung. Also gibt es nun für Nintendo DS das Spiel „Sudoku Ball - Detective“.

Dabei führt das Lösen eines Sudokus zu Hinweisen, die dem Spieler nach und nach helfen sollen, einen mysteriösen Mord aufzuklären, in dem er als Detektiv Edward Bannister ermittelt. Der Krimi ist aber kein Zwang, sondern nur eine Möglichkeit “Sudoku Ball - Detective“ zu spielen. Beim Start hat man die Wahl zwischen dem Story-Modus und dem normalen Sudoku in drei verschiedenen Schwierigkeitsstufen. Auf den ersten Blick etwas irritierend ist die gerundete Ball-Oberfläche für das Sudoku im unteren DS-Schirm. Gerade in den Ecken werden die Zahlen so klein, dass der Überblick etwas verloren geht. Da hilft dann der Blick nach oben auf den zweiten DS-Schirm, wo das Spielfeld wie gewohnt ganz übersichtlich zu sehen ist. Hat man eine gesuchte Zahl gefunden, wird diese im unteren Bildschirm in einem Feld mit dem Touchpen eingegeben. Mit dem DS-Stift kann man den Ball auch in alle Richtungen drehen und damit auf neue Sudoku-Felder gelangen. Für Abwechselung ist also in jeder Hinsicht gesorgt. “Sudoku Ball - Detective“ ist bei Playlogic Entertainment erschienen und kostet knapp 30 Euro.

Mehr Informationen

ap

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.