Wer schreibt, der bleibt

Surftipp: Online im Bundesarchiv stöbern

+
Der etwas unübersichtliche Weg zu sagenhaften Wissensschätzen der deutschen Geschichte: die Website des Bundesarchivs. Foto: Bundesarchiv.de/dpa

Immer mehr historische Unterlagen des Bundesarchivs werden digitalisiert. Diese Bestände stehen im Netz in der Online-Datenbank zur freien Verfügung bereit.

Berlin (dpa/tmn) - Wer schreibt, der bleibt, lautet ein Sprichwort. Und in der Geschichte der Bundesrepublik und ihrer Vorgängerstaaten sind bislang so einige Aktenkilometer entstanden.

Im Digitalbestand des Bundesarchivs lassen sich etliche dieser Unterlagen ansehen. Sie handeln von politischen Bündnissen, Feindschaften, den deutschen Kolonien oder der DDR, stammen aber auch aus Nachlässen bedeutender Personen. Zu sehen gibt es Akten, Filme, Plakate oder Fotos von diversen Dienststellen, Ämtern, Gremien und Behörden aus den vergangene Jahren und Jahrhunderten - auch offengelegte Akten des Bundesnachrichtendienstes und mehr.

Die Nutzung der Datenbanken ist leider manchmal etwas kompliziert, und noch längst sind nicht alle Bestände digitalisiert und im Netz anschaubar. Trotzdem sind viele spannende Schriftsätze und Medien verfügbar - Tendenz steigend. Und auch die Recherche im Onlinekatalog der Bibliothek ist möglich.

Bundesarchiv Online

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.