Das bringt der Sommer

Technik-News: Schmaler Rahmen und schneller Strom

+
Die vivactive 3 Music von Garmin misst Fitnessdaten am Handgelenk, spielt Musik und kann auch zum kontaktlosen Bezahlen mit Garmin Pay genutzt werden. Foto: Garmin/dpa-tmn

AOC bringt seine neue V2-Serie auf den Markt. Das Besondere an den Bildschirmen ist eine minimale Umrandung. Weitere Sommer-Neuheiten sind die Smartwatch vivoactive 3 Music von Garmins und Belkins Boost-Up-Ladestation.

Bildschirme mit schmalem Rahmen von AOC

Die neue V2-Serie von AOC umfasst gleich drei Bildschirme für Büroarbeit und Gaming. Die IPS-Panele mit 178 Grad Blickwinkel und 5 Millisekunden Schaltzeit gibt es in Größen von 21,5, 23,8 und 27 Zoll, außerdem ist AMDs FreeSync für ein synchrones Arbeiten von Grafikkarte und Bildschirm verbaut. Die Bildschirme sind oben und an den Seiten weitgehend randlos, die Anschlüsse für Bild und Ton stecken im metallenen Standfuß. Für augenschonendes Arbeiten gibt es einen Anzeigemodus mit geringem Blauanteil, eine Software erleichtert die Nutzung mehrerer Monitore. AOCs V2-Serie gibt es ab Juli 2018 zum Preis von 139 Euro (21,5 Zoll), 149 Euro (23,8 Zoll) und 209 Euro (27 Zoll).

Musik und Kreditkarte am Handgelenk

Garmins vivoactive 3 Music ist eine Smartwatch für Sportler, die neben Fitnesstracking und Trainings-Apps noch weitere Zusatzfunktionen hat. Die Uhr hat auch Speicherplatz für bis zu 500 Songs, die drahtlos an Kopfhörer gefunkt werden können - so kann das Smartphone beim Training daheim bleiben. Auch Garmins Bezahldienst Garmin Pay ist eingebaut. Spielt die eigene Bank mit, kann die Uhr mit einer Kreditkarte verknüpft und zum kontaktlosen Bezahlen genutzt werden. Nutzt man all das, hält der eingebaute Akku rund acht Stunden, im Normalbetrieb ohne Musik und GPS sollen bis zu sieben Tage Laufzeit drin sein. Die Kosten: rund 350 Euro.

Drahtloser Strom für Smartphones

5 Watt sind der Standard, Belkins Boost-Up-Ladestationen laden Qi-fähige Smartphones und andere Geräte mit 10 Watt. Das als Standlösung oder Platte zum Auflegen erhältliche Drahtlos-Ladegerät ist damit flotter als bisherige Qi-Ladestationen und funktioniert auch bei kompatiblen Geräten mit Schutzhüllen von bis zu 3 Millimetern Wandstärke. Als Standlösung kostet das Boost Up rund 75 Euro, die Ladeplatte gibt es für rund 65 Euro. Außerdem gibt es ein speziell auf das iPhone 8 abgestimmtes Gerät mit 7,5 Watt für rund 75 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.