Telekom will TV-Geschäft ausbauen

Hamburg - Die Deutsche Telekom will ihr TV-Angebot Entertain kräftig erweitern. Um das neue Satelliten-Fernsehen “Entertain Sat“ zu stärken, erwägen die Bonner, die Rechte für die Übertragung der Fußball-Bundesliga zu erwerben.

Man werde sich absolut die Möglichkeit angucken, die Satellitenrechte zu kaufen, sagte der für das Deutschlandgeschäft verantwortliche Telekom-Vorstand Niek Jan van Damme der “Financial Times Deutschland“ (Mittwochsausgabe).

Trotz großen Werbeaufwands verläuft die Entwicklung beim Internet-TV (IPTV) laut Zeitung relativ zäh. So hatte der Konzern intern für 2011 anfangs mit einem größeren Wachstum bei Entertain per Internet gerechnet.

Nach “FTD“-Informationen peilt das Unternehmen in einer internen Planung in diesem Jahr mit IPTV einen Umsatz von 600 bis 700 Millionen Euro an. Ende September hatte die Telekom laut Bericht knapp 1,4 Millionen Entertain-Kunden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.