Die besten eBook-Reader im Vergleichstest

Der beste eBook-Reader kommt aus Deutschland

+
Mit dem eBook-Reader in die Badewanne – kein Problem mit dem wasserdichten Tolino. 

Amazon hat den Markt mit seinen Kindle-eBook-Readern lange Zeit dominiert, doch die deutsche Buchhandels-Allianz hat mit dem Tolino stetig aufgeholt. Die neueste Version überholt den Kindle erstmals technisch – aber ist er auch eine gute Wahl?

Es ist schon erstaunlich, wie weit es der deutsche eBook-Reader gegen die Marktmacht des Online-Riesen Amazon gebracht hat. Als die ohnehin vom übermächtigen Online-Buchhändler stark gebeutelten drei größten Buchhandelsketten vor einigen Jahren beschlossen, dem amerikanischen Versandhändler den neuen Markt der eBooks nicht kampflos zu überlassen, gaben nur wenige der bunten Allianz aus Hugendubel, Thalia, Weltbild und Telekom eine echte Chance. 

Tatsächlich blieben die Tolino eReader technisch anfangs hinter der Konkurrenz von Amazon zurück. Doch mit der Präsenz ihrer vielen gut besuchten Filialen in den Innenstädten gelang es den drei großen deutschen Buchhandelsketten langsam aber beharrlich, immer mehr Kunden für den Tolino zu gewinnen. Dabei hat bei vielen Käufern sicher auch eine Rolle gespielt, lieber die in ihrer Existenz bedrohten deutschen Buchhändler zu unterstützen, als den vielfach ungeliebten amerikanischen Online-Händler. 

Beharrlich an die Spitze

Nach einigen Startschwierigkeiten wurde das anfangs spärliche eBook-Angebot der deutschen Buchhändler nicht nur immer umfangreicher sondern auch kundenfreundlicher. Inzwischen gibt es keine großen Unterschiede mehr im Angebot deutscher eBooks auf den verschiedenen Plattformen. Und weil die Buchpreisbindung inzwischen auch für eBooks gilt, kam es auch nicht zu einem potentiell ruinösen Preiskampf. 

Auch bei den eBook-Readern selbst hat Tolino immer weiter aufgeholt. Während Amazon zuerst mit dem Kindle Voyage und dann mit dem Kindle Oasis auf teurere Reader ohne großen Mehrwert setzte, wurde der Tolino durch kleine Überarbeitungen Schritt für Schritt immer besser. So ist neueste Ausgabe Tolino Vision 4 HD nicht nur wasserdicht, sondern hat auch einen tageszeitabhängigen Blaulichtfilter: Während seine Hintergrundbeleuchtung tagsüber hellweiß strahlt, ist sie abends rötlich warm. 

Ob das wirklich dazu führt, dass man nach der nächtlichen Lesestunde besser einschlafen kann, wie einige Studien nahe legen, sei dahingestellt. Aber auch so liest es sich abends im Bett viel angenehmer. Im Vergleichstest von AllesBeste konnte sich der Tolino Vision 4 HD damit jedenfalls an die Spitze setzen. 

Auch die Alternativen sind gut

Wer lieber bei Amazon bleiben möchte, für den ist aber auch der Kindle Paperwhite nach wie vor eine gute Wahl. Er ist längst nicht so teuer wie Voyage und Oasis, verzichtet aber auf Schnickschnack und ist immer noch ein sehr guter eReader.

Getestet wurde außerdem der Kobo Aura One, der mit einem deutlichen größeren Bildschirm daherkommt. Für alle, denen normale eBook-Reader mit ihrem 6-Zoll-Displays zu klein sind, ist der kanadische Reader mit seinen 7,8 Zoll Bildschirmdiagonale eine gute Alternative. 

Den vollständigen Test mit ausführlichen Infos zu eBook-Formaten und Kopierschutz lesen Sie bei AllesBeste.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.