Tool testet Festplatten und Speicher

+
Um Fehler bei Datenträgern wie USB-Sticks, SSDs oder Festplatten aufzuspüren, können Betroffene das Gratis-Tool H2testw kostenlos im Netz herunterladen. Foto: Andrea Warnecke

Gibt es Probleme mit dem Datenspeicher, gilt es, Datenträger oder Festplatten genau zu untersuchen. Ein Werkzeug, das dabei hilft, ist H2testw. Es prüft auch die Kapazität der Speicherorte.

Berlin (dpa/tmn) - Ob Sticks, Karten, SSDs oder Festplatten: Das Gratis-Tool H2testw testet unter Windows den Zustand von Speichern jeglicher Art.

Das Tool erkennt nicht nur mögliche Datenträger-Fehler, sondern wertet auch aus, ob die vom Hersteller angegebene Kapazität auch der tatsächlich vorhandenen entspricht. Einsetzen sollte man das Programm nur, wenn der jeweilige Speicher leer ist oder zumindest vorher gesichert wurde. Denn für die Analyse schreibt H2testw zuerst Daten, um sie anschließend wieder auszulesen und zu vergleichen.

Kostenloser Download H2testw

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.