macOS

Tricks bei Erstellen neuer Ordner

Bei macOS kann ein neuer Ordner erstellt werden, indem in das übergeordnete Verzeichnis gewechselt wird. Dann gleichzeitig die Tasten [Umschalt]+[Command]+[N] drücken. Foto: dpa-infocom

Mac-Benutzer können auf verschiedene Weise einen neuen Ordner anlegen - und bei Bedarf auch gleich vorhandene Dateien übernehmen.

Meerbusch (dpa-infocom) - Eine ordentliche Festplatte ist vor allem eins: gut organisiert. Am besten so, dass man Dateien auf Anhieb finden kann. Ordner sind wie geschaffen dazu, gespeicherten Dateien eine Struktur zu geben.

Mac-Benutzer können im Finder von macOS neue Ordner bei Bedarf auch über die Tastatur anlegen - und das auf verschiedene Weise. So kann ein neuer Ordner erstellt werden, indem zuerst in das übergeordnete Verzeichnis gewechselt wird. Dann gleichzeitig die Tasten [Umschalt]+[Command]+[N] drücken. Jetzt den passenden Namen eintippen und mit Druck auf die [Enter]-Taste übernehmen - fertig.

Sollen einige bereits abgespeicherte Elemente in einen neuen Ordner verschoben werden, lässt sich der Vorgang noch weiter vereinfachen: Zuerst die entsprechenden Dateien und Verzeichnisse markieren, dabei bei Bedarf [Command] gedrückt halten, um mehrere Einträge anklicken zu können. Jetzt gleichzeitig [Command]+[Alt]+[N] drücken, einen Namen eintippen, dann wird der Ordner erstellt und die Auswahl hinein verschoben.

Mehr Computertipps

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.