RememBear

TunnelBear-Macher bringen Passwortmanager

+
Von TunnelBear gibt es nun einen Service, bei dem Passwörter gespeichert werden können. Foto: Andrea Warnecke

Viele Nutzer haben für verschiedene Netzwerke und Plattformen unterschiedliche Passwörter. Doch wann ist ein Passwort sicher, und wo lassen sich Zugangscodes aufbewahren? Unterstützung bietet der Passwortmanager RememBear.

Berlin (dpa/tmn) - Von den Entwicklern des bekannten TunnelBear VPN-Dienstes gibt es nun auch den Passwortmanager RememBear. Mit RememBear können Nutzer sichere Passwörter erstellen und für jedes ihrer Online-Konten geschützt speichern.

Die Nutzerverwaltung findet über ein RememBear-Konto statt. So können Nutzer nach einer einmonatigen und kostenlosen Testphase für rund 35 Euro im Jahr RememBear auf beliebig vielen Geräte mit Windows, Mac, Android und iOS nutzen. Die kostenlose Nutzung kommt ohne Support für mehrere Geräte oder Backup-Möglichkeiten.

Die Sicherheit der App wurde nach Angaben der Hersteller durch das unabhängige deutsche Sicherheitsunternehmen Cure 53 geprüft.

Informationen zum Sicherheits-Audit (Englisch)

RememBear für iOS

RememBear für Android

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.