Blockier-Funktion

Twitter nimmt Änderungen zurück

+
Nach einer Protestwelle hat Twitter eine Änderung der Blockier-Funktion wieder kassiert.

Berlin - Nach einer Protestwelle hat Twitter eine Änderung der Blockier-Funktion wieder kassiert. "Wir haben uns entschieden, die Änderung wieder zurückzunehmen, nachdem wir von vielen Nutzern eine Rückmeldung bekommen haben."

Das schrieb Produktmanager Michael Sippey am späten Donnerstagabend (Ortszeit) in einem Blog. Neue Funktionen sollten niemals dazu führen, dass sich die Nutzer "weniger sicher fühlen".

Erst wenige Stunden zuvor hatte Twitter die betreffenden Einstellungen geändert. Wer von anderen Nutzern blockiert wurde, konnte diesen anders als bisher weiterhin folgen und ihre öffentlichen Tweets lesen oder weiterleiten. Ziel war es laut Twitter unter anderem, Racheaktionen der Blockierten zu verhindern, da diese nun nicht mehr erfuhren, von wem sie gesperrt wurden. Nach wenigen Stunden ruderte Twitter aber dann wieder zurück.

Nun bekomme wieder jeder mit, wenn er blockiert worden sei, sagte Sippey. "Wir glauben nicht, dass dies ideal ist." Er verwies auf übertriebene Reaktionen blockierter Nutzer. Das Unternehmen kündigte an, weiter an sinnvollen Änderungen zu arbeiten, um Nutzer besser vor Belästigungen zu schützen.

apf

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.