Twitter pusht Highlight-Tweets auf Androiden

+
Nutzer eines Android-Smartphones können sich die wichtigsten Tweets als Push-Nachrichten schicken lassen. Foto: Britta Pedersen

Die Tweets laufen im Sekundentakt ein. Doch nicht jeder Twitter-Nutzer kann den Nachrichten-Ticker verfolgen. Muss er auch nicht. Für Android-Geräte bietet der Kurznachrichten-Dienst nun die Top-News als Push-Nachricht an.

Berlin (dpa/tmn) - Wer das Gefühl hat, zu viel Zeit mit Twitter zu verbringen, kann sich künftig auch zweimal täglich die Highlights per Push-Nachricht auf dem Smartphone anzeigen lassen.

Was die wichtigsten oder relevantesten Tweets sind, beurteilt ein Algorithmus, der Konten und Konversationen aus dem eigenen Twitter-Dunstkreis auswertet. Allerdings bietet das Unternehmen das Feature zunächst nur in englischer Sprache an.

Es lässt sich in den App-Einstellungen unter "Mobile-Benachrichtigungen" aktivieren, wenn man bei Highlights ein Häkchen setzt. Twitter will nach eigenen Angaben erst einmal unter Android Erfahrungen mit den Push-Nachrichten sammeln und dann überlegen, ob es Highlights auch für andere mobile Plattformen geben soll.

Twitter-Nachricht (eng.)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.