Stummschalten

Twitter: Ruhe vor bestimmten Begriffen

Wer keine Katzen-Mitteilungen mehr haben möchte, kann diesen Begriff stummschalten. Foto: dpa-infocom

Twitter bietet eine praktische Filterfunktion: Damit lassen sich bestimmte Themen aus der Timeline verbannen.

Meerbusch (dpa-infocom) - Leider macht Spam auch vor dem Nachrichtendienst Twitter nicht Halt. Wer von bestimmten Themen und Fake-News nichts mehr hören will, sperrt diese einfach aus.

Bei Bedarf lassen sich Begriffe auf eine schwarze Liste setzen und dadurch stummschalten. Dazu auf der Twitter-Website zuerst oben rechts auf das eigene Foto und dann auf "Einstellungen und Datenschutz" klicken. Danach links zu "Stummgeschaltete Wörter" wechseln. Rechts dann den unerwünschten Begriff eingeben und "Hinzufügen" anklicken.

Am iPhone wechselt man zuerst zum Tab "Account" und tippt dann auf das Zahnrad-Icon. Jetzt nacheinander "Einstellungen", "Mitteilungen" und "Stummgeschaltete Wörter" aufrufen. Auch hier den unerwünschten Begriff eintippen und mit "Speichern" hinzufügen. Bei Android-Geräten wird oben links auf das Profil-Foto getippt. Dann "Einstellungen und Datenschutz", "Mitteilungen" und "Stummgeschaltete Wörter" auswählen. Auf + tippen, einen Begriff eingeben und mit "Speichern" bestätigen - fertig.

Mehr Computertipps

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.