Twitter will Werbung zulassen

+
Twitter ändert die Nutzungsbedingungen. Der Dienst will damit Klarheit schaffen.

San Francisco - Der Kurznachrichtendienst Twitter überarbeitete seine Nutzungsbedingungen. Jetzt sind die Nutzer Eigentümer ihrer Nachrichten, außerdem soll Werbung zugelassen werden. 

Lesen Sie auch

Bericht: Twitter macht dumm

Priester twittert bei Jackson-Beerdigung

Justizministerin will Wahlprognosen bei Twitter prüfen

Deutlich gemacht werden sollte in der Neufassung unter anderem, dass die einzelnen Kurznachrichten immer Eigentum der Nutzer bleiben. Allerdings hat Twitter das Recht, von den Tweets zu profitieren, zum Beispiel indem Werbung dazugeschaltet werden könnte. Dies werde derzeit geprüft, hieß es, anzukündigen gebe es aber noch nichts.

Mit der Änderung und Klarstellung der Nutzungsbedingungen will Twitter offenbar ein Debakel wie bei Facebook verhindern. Hier deuteten bei einer geplanten Neufassung einige etwas unklare Formulierungen darauf hin, dass Facebook die Rechte an Texte und Fotos der Nutzer beanspruche. Nach einem Sturm der Empörung wurde dies wieder zurückgenommen und die Nutzer konnten zu Beginn des Jahres über eine abermalige Neufassung abstimmen.

Mehr Informationen bei Twitter

ap

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.