Umstellung

Unitymedia ändert TV-Kanalbelegung: Oft Sendersuchlauf nötig

+
Unitymedia ändert die TV-Kanalbelegung. Die Umstellung erfolgt in den Bundesländern zu einem jeweils anderen Zeitpunkt. Foto: Oliver Berg/dpa

Unitymedia nimmt einige Veränderungen vor: Betroffen ist die TV-Kanalbelegung, welche die Leigh-Receiver des Kabelanbieters automatisch erkennen. Etwas Aufwand bleibt für die Kunden dennoch.

Köln (dpa/tmn) - Der Kabelanbieter Unitymedia ändert in seinem gesamten Verbreitungsgebiet die TV-Kanalbelegung. Die Umstellung erfolgt derzeit in Nordrhein-Westfalen, am 5. September in Hessen und am 12. September in Baden-Württemberg, wie das Unternehmen mitteilt.

Leih-Receiver von Unitymedia und bestimmte Fernseher sollen die neue Belegung automatisch erkennen können. In den meisten Fällen müssen Kunden zum Stichtag aber einen Sendersuchlauf starten, damit Verweise auf Sendeplätze nicht ins Leere laufen. Wer individuelle Favoristenlisten nutzt, muss diese in jedem Fall neu anlegen.

Mit der Neubelegung werden auch neue Programme ins Kabelnetz eingespeist. Dazu zählen der Norddeutsche Rundfunk (NDR) und der Bayerische Rundfunk (BR) in HD-Qualität. Im Internet hat Unitymedia eine  Hilfeseite zur Umstellung eingerichtet. Insgesamt sind den Angaben zufolge 6,4 Millionen Menschen von der Neubelegung betroffen.

Hilfeseite zur Umstellung

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.