Freenet TV

Update soll Empfang von DVB-T2 per USB-Stick verbessern

+
Für bessere Bild- und Tonwiedergabe: Freenet TV will Probleme mit seinen USB-Empfängern für DVB-T2 am PC mit einem Software-Update beheben. Foto: Media Broadcast/dpa-tmn

Der Empfang von DVB-T2 soll besser werden. Deswegen hat Freenet ein kostenloses Softwarepaket entwickelt, das für schärfere Bilder sorgt. Doch das ist nicht die einzige Optimierung.

Köln (dpa/tmn) - Mit einem Software-Update will Freenet TV den Empfang von DVB-T2 per USB-Stick am PC verbessern. Das vom Unternehmen auf der Elektronikmesse IFA (1. bis 6. September) als Relaunch bezeichnete kostenlose Softwarepaket soll unter anderem für verbesserte Bild- und Tonwiedergabe sorgen.

Außerdem soll der Betrieb des USB-Sticks weniger Strom und Rechenleistung benötigen. Das Update für Mac und Windows kann auf der Seite von Freenet TV heruntergeladen werden.

Der USB-Empfänger für DVB-T2 HD ist seit März verfügbar. Tester bemängelten unter anderem die Stabilität der Software. "Heise online" kritisierte unter anderem, dass Stick und Software keinen Gebrauch von im Computer vorhandener Hardware zur Anzeige von HEVC-Video machten. Die Folgen: hoher Stromverbrauch und schnelles Aufbrauchen der Akkuladung bei Notebooks.

Bericht von heise online

Update auf Freenet TV

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.