Umfrage-Ergebnis

Urlaubs-Selfies in sozialen Netzwerken nerven jeden Zweiten

+
Viele Nichturlauber sind von den ständigen Urlaubs-Selfies in sozialen Netzwerken oft genervt. Foto: Felix Kästle/dpa

Wer im Urlaub ist, teilt Erlebtes gern in sozialen Netzwerken - häufig mit aussagekräftigen Bildern. Davon sind laut einer Umfrage viele Deutsche genervt. Doch die Posts gelten auch als nützlich.

Berlin (dpa/tmn) - Sommerselfies, Strandpanoramen oder Palmen-Dinner: Fotos hiervon in sozialen Netzwerken gehen gut jedem Zweiten (51 Prozent) auf die Nerven. Mehr als ein Drittel (36 Prozent) sind laut einer Umfrage des IT-Verbands Bitkom sogar "besonders genervt".

Männer stören sich an den Urlaubsansichten ihrer Freunde über Facebook, Whatsapp und Co. eher (58 Prozent) als Frauen (45 Prozent). Paradox daran: Obwohl so viele von Urlaubsfotos genervt sind, posten sie selbst fleißig eigene Bilder. Knapp jeder Zweite (47 Prozent) bestückt Facebook, Instagram oder Tumblr. Sechs von zehn Befragten beglücken ihre Freunde und Bekannten per Messenger-App aus dem Urlaub.

Einen positiven Nebenaspekt hat der digitale Postkartenrausch aber. Rund ein Viertel der Befragten gab an, auf diesem Weg bereits Ideen für den nächsten Urlaub erhalten zu haben. Rund jeder Zehnte (11 Prozent) sogar mehrfach. Bitkom Reserach hatte 1005 Personen befragt.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.