Facebook-Messenger

Verbindung mit Instagram rückgängig machen

+
Ist der Facebook-Messenger mit Instagram verknüpft, können Kontakte von den Instagram-Aktivitäten erfahren. Eine Synchronisation der Dienste lässt sich aber wieder aufheben. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn

Wer gut vernetzt sein will, nutzt oft den Facebook-Messenger gemeinsam mit Instagram. Doch beide Dienste zu synchronisieren, kann ungewünschte Folgen haben. Über die Facebook-Einstellungen lassen sich die Apps auch wieder trennen.

Berlin (dpa/tmn) - Facebooks Messenger kann nun auch mit einem Instagram-Konto verknüpft werden. Unangenehmer Nebeneffekt: Alle Instagram-Kontakte landen in der eigenen Kontaktliste im Messenger.

Außerdem können so Messenger-Kontakte von den eigenen Instagram-Aktivitäten erfahren, berichtet "checked4you.de", das Onlineportal der Verbraucherzentralen. Die Synchronisation beider Dienste von Facebook lässt sich in den Einstellungen aber wieder aufheben.

Dafür tippt man zunächst in der Messenger-App auf sein Profilbild und dann auf "Personen". Im folgenden Fenster wählt man den Eintrag "Instagram-Konto" aus und tippt dann auf "Verbindung aufheben". Nun sollte alles wieder wie vorher sein. Tauchen doch noch weiterhin Einträge aus Instagram im Messenger auf, sollten die Facebook-Einstellungen aufgesucht werden. Hier können die Messenger-Kontakte verwaltet werden.

Facebook-Einstellungen

Hinweis von Checked4you.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.