Vorsicht bei Anhängen

Vermeintliche Bewerbungen schmuggeln Trojaner auf Computer

+
Bewerbungs-Mails sind ein beliebter Deckmantel für Schadsoftware. Anwender sollten Anhänge von fremden Absendern stets mit Vorsicht genießen. Foto: Daniel Reinhardt

Manche Mails landen zwar nicht im Spam-Ordner, sind aber trotzdem gefährlich. Unter dem Deckmantel einer Bewerbung verstecken sich mitunter Schadprogramme. Wer sich unsicher ist, sollte behutsam vorgehen.

Berlin (dpa/tmn) - Sie kommen als harmlose Job-Bewerbung daher, enthalten aber gefährlichen Schadcode: Derart getarnte Spam-Mails sind derzeit im Umlauf, warnt das Fachportal " Heise Security". Die vermeintlichen Bewerbungsmails haben eine Excel-Datei im Anhang.

In der Datei versteckt sich der Kryptotrojaner Goldeneye. Wer die Datei öffnet, wird aufgefordert, die Bearbeitungsfunktion zu aktivieren. So wird Goldeneye aktiv, verschlüsselt Daten auf dem PC und erpresst den Nutzer - nur gegen die Zahlung von Lösegeld würden diese wieder entschlüsselt. Darauf sollten Betroffene aber nicht eingehen.

Bericht Heise Security

Ransomware-Hilfe auf botfrei.de

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.