Günstige Heimkino-Projektoren im Test

Fast wie im Kino: Video-Beamer für zuhause

+
Mit preiswerten Beamern das Kino ins Wohnzimmer holen: Welche Beamer für unter 1.000 Euro sind empfehlenswert?

Mit einem Video-Beamer im Wohnzimmer kommt Kino-Feeling auf. Richtige Heimkino-Projektoren kosten immer noch ein Vermögen, doch auch für unter 1.000 Euro bekommt man inzwischen gute Beamer für den großen Filmabend und das Fußball-Event mit Freunden. 

Um Filme zuhause auf der großen Leinwand zu genießen, braucht man nicht unbedingt ein richtiges Heimkino – und nicht mal eine Leinwand. Eine weiße Wand im Wohnzimmer reicht völlig aus. Licht aus, Beamer an, schon hat man sein eigenes Kino in den eigenen vier Wänden. 

Besonders beliebt sind kleine Projektoren, die man auch mal zur Familienfeier mitnehmen kann – oder zu Freunden in den Garten, wenn die nächste Fußball-WM ansteht. Ein paar Dinge müssen Sie aber beim Kauf beachten. 

LCD oder DLP?

Bei Videoprojektoren gibt es zwei grundsätzlich verschiedene Projektionstechniken: LCD und DLP. LCD-Beamer funktionieren ähnlich wie der Flachbildfernseher: Statt eines großen LCD-Bildschirms gibt es hier einen ganz kleinen mit hoher Auflösung, der zwischen Projektorlampe und Linse sitzt. Das Licht strahlt durch das LCD-Display hindurch und projiziert so das Bild and die Wand. 

Der Nachteil dieser Technik ist der selbe, den auch LCD-Fernseher haben: Es ist schwierig, ein echtes Schwarz auf die Leinwand zu bekommen, weil das LCD-Display nie das ganze Licht der Projektorlampe schluckt. Die Folge: schwacher Kontrast.  

Das ist bei DLP-Projektoren anders. Hier besteht jeder einzelne Bildpunkt aus einem winzigen, schwenkbaren Spiegel. So kann das Licht auch komplett von der Leinwand weggelenkt werden – es entsteht ein sattes Schwarz und damit hoher Kontrast. 

Aber auch diese Technik hat einen Haken: Farben werden bei DLP-Projektoren durch ein rotierendes Farbrad erzeugt. Das kann zu regenbogenfarbigen Säumen im Bild führen. Die meisten sehen die nicht, aber es gibt Menschen, die dafür empfindlich sind. 

In der Klasse bis 1.000 Euro gibt es Projektoren mit beiden Bildtechniken. Welche man bevorzugt, ist letztlich Geschmacksache – denn auch LCD-Beamer haben in den letzten Jahr große Fortschritte gemacht, vor allem was Kontrast und Lichtstärke angeht.  

Testsieger von BenQ

Im Test von AllesBeste ist der neue Testsieger in dieser Preisklasse ein LCD-Projektor. Der BenQ W1090 löst den DLP-Beamer Epson TW5350 ab, der aber weiterhin eine Empfehlung wert ist. 

DerBenQ W1090 ist gewissermaßen eine Neuauflage des langjährigen Verkaufsschlagers W1070. Alles, was beim W1070 gut war, hat BenQ beim W1090 beibehalten, der neue ist aber nicht nur noch lichstärker, sondern bietet auch einen höheren Bildkontrast und überzeugt schon in den Grundeinstellungen mit einer tollen, natürlichen Farbwiedergabe. Für gerade mal 700 Euro bietet der W1070 nach Ansicht der Beamer-Spezialisten von AllesBeste zur Zeit das beste Bild seiner Klasse. 

Für die Festinstallation im Wohnzimmer kann der W1090 wie schon sein Vorgänger mit einem optionalen Wireless-Kit ausgestattet werden – das ist vor allem dann praktisch, wenn man den Beamer an der Decke montieren will, denn so spart man sich die umständliche Verkabelung. Dafür werden dann allerdings nochmal fast 400 Euro fällig. 

Wem das zu viel ist, für den ist der Epson TW5350 nach wie vor eine gute Wahl: er kostet kaum mehr als der W1090, hat WLAN aber schon an Bord. 

Den ausführlichen Test mit weiteren Alternativen lesen Sie bei AllesBeste.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.