Virtuelle Realität: XMG zeigt Rucksack-Computer

+
Beim XMG Walker steckt der Computer im Rucksack - so kann man VR-Spiele ohne störenden Kabelsalat spielen. Foto: Till Simon Nagel

Spielen ohne Stolpergefahr: XMG packt einen VR-fähigen Computer in einen Rucksack. Gamer können so in virtuelle Welten aufbrechen, ohne aus Versehen die dafür nötigen Computer vom Tisch zu reißen. Ein billiges Vergnügen ist die kabellose Freiheit aber nicht.

Köln (dpa/tmn) - Kabelsalat ade: XMG packt einen für Virtual-Reality-Anwendungen (VR) geeigneten Computer in einen Rucksack. Spieler können so frei von sensiblen Kabeln und Steckverbindungen auf Ausflüge in virtuelle Welten gehen.

Das im Vorfeld der Computerspielemesse Gamescom (Publikumstage vom 18. bis 21. August) unter dem Namen XMG Walker vorgestellte Modell wurde zusammen mit HTCs VR-Brille Vive gezeigt. Es wiegt rund drei Kilo, unter der Schale mit diversen Lüfteröffnungen zur Kühlung steckt die Hardware eines Oberklasse-Spielernotebooks mit VR-fähiger Grafikkarte.

Zwei Batterien halten das Gerät für 40 bis 60 Minuten in Betrieb und können im laufenden Betrieb für längere Spielzeit ausgewechselt werden. Einen genauen Termin für die Markteinführung nannte XMG nicht, als ungefähre Preismarke wurde ein Betrag von "unter 5000 Euro" gehandelt - exklusive VR-Brille.

Nach der Markteinführung sieht man beim Hersteller eher eine Anwendung im professionellen Bereich - etwa für VR-Versionen von Paintball oder Visualisierungen von Gebäuden, Autos oder Spezialkonstruktionen. Aber auch unter finanzstarken Gaming-Enthusiasten rechnen die Leipziger mit einigem Absatz. Der XMG Walker ist aber nicht nur reines VR-Gerät. Durch zahlreiche USB-, Mini-Displayport- und HDMI-Anschlüsse kann er in Verbindung mit Tastatur, Maus und Monitor wie ein ganz normaler Gaming-PC genutzt werden.

Die Schenker-Marke XMG ist nicht der einzige Hersteller, der mit VR-Hardware im Rucksack auf den Markt will. Auch HP, MSI und Zotac haben bereits entsprechende Konzepte vorgestellt - ohne allerdings viele Details zu nennen.

Bericht von heise online über Rucksack-PC

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.