Bei Problemen mit Mobilfunk

Vodafone leitet Handygespräche auch über WLAN-Hotspots

+
Bei schlechter Mobilfunknetzabdeckung ermöglicht Vodafone das Telefonieren per WLAN-Hotspot. Foto: Ina Fassbender/dpa

Ob in Kellerräumen oder Stahlbeton-Gebäuden - an manchen Orten hat der Mobilfunkempfang einfach keine Chance. Vodafone hat für solche Fälle jetzt eine Lösung parat: das WiFi-Calling.

Berlin (dpa/tmn) - Bei schlechtem Netzempfang in Gebäuden leitet Vodafone Handygespräche vom 5. September an auch für Nicht-Geschäftskunden über WLAN-Hotspots.

Kunden mit Laufzeit-Tarifen, die Sprachtelefonie und LTE enthalten, zahlen dafür keinen Aufpreis, wie der Hersteller zur IFA (1. bis 6. September) mitteilt.

Der Hintergrund der WiFi-Calling genannten Technologie: Gerade in Stahlbeton-Gebäuden oder Kellergeschossen stoßen Handynutzer an die physikalischen Grenzen der Verfügbarkeit von Mobilfunknetzen.

Der Wechsel zwischen Mobilfunk- und WLAN-Netz soll ohne zusätzliche App funktionieren - allerdings nicht mit jedem Gerät. Derzeit sind Vodafone zufolge 27 Smartphone-Modelle mit der Technologie kompatibel. Wer WiFi-Calling nutzen möchte, kann es in den Systemeinstellungen des Mobiltelefons aktivieren. Gestartet hatte Vodafone WiFi-Calling bereits 2016, allerdings überwiegend nur für Geschäftskunden.

Liste kompatibler Smartphones

IFA

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.