Desktop-Design

Wallpaper ändern

Die sogenannte Wallpaper lässt sich auch durch Programme regelmäßig aktualisieren. Dabei kann es allerdings Probleme geben. Foto: dpa-infocom

Immer dasselbe Desktop-Bild anschauen? Das finden viele langweilig. Wem das manuelle Umstellen zu mühsam ist, greift gern auf Programme zurück, die das erledigen. Das klappt allerdings nicht immer reibungslos.

Meerbusch (dpa-infocom) - Wallpapers verschönern den Desktop-Arbeitsplatz. Wer das Hintergrundbild ändert, sollte auf den richtigen Dateinamen achten - damit alles glatt läuft.

Viele Nutzer legen viel Wert auf das Hintergrundbild auf ihrem Desktop (Wallpaper). Manche ändern es regelmäßig, etwa passend zur Jahreszeit. Wenn man das Wallpaper allerdings über ein Programm wie IrfanView setzt oder die Bing-Automatik benutzt, um automatisch regelmäßig neue Wallpapers zu sehen, klappt das leider nicht immer.

Damit das Wallpaper bei Windows und am Mac auch wirklich geändert wird, wenn der Nutzer das möchte, muss man wissen: Das System erkennt neue Wallpapers nicht etwa an geänderten Inhalten einer Datei. Stattdessen wird meist nur der Name der Datei berücksichtigt. Ändert sich der Inhalt, aber nicht der Dateiname, kann es passieren, dass das neue Wallpaper nicht erscheint.

In einem solchen Fall muss man dem Wallpaper einen anderen Namen geben und dann erneut als Hintergrund einrichten.

Mehr Tipps

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.