Warentest: Schlechte Firewalls in Sicherheitspaketen

Berlin - Bei der Installation einer “Sicherheits-Suite“ für den PC sollte die enthaltene Firewall besser nicht installiert werden. Einige von ihnen machen den Rechner bei Angriffen von außen eher unsicherer.

Das empfiehlt die Stiftung Warentest in Berlin. Einige dieser Programme seien schlechter als die im Betriebssystem Windows 7 integrierte Firewall und machten den Rechner bei Angriffen von außen eher unsicherer. Das habe ein Test von 13 Sicherheitspaketen und vier Gratis-Virenschutzprogrammen ergeben, berichtet die Stiftung in ihrer Zeitschrift “test“ (Ausgabe 3/2011).

Ratgeber: So schützen Sie sich im Internet

foto

Bester kostenloser Virenschutz im Test war Avira Antivir Personal. Zusammen mit der Windows-7-Firewall schütze das Programm den Rechner ordentlich und belaste die Rechenkapazitäten des Rechners nur wenig, so das Fazit der Tester. Manches kostenpflichtige Antiviren-Programm schnitt hingegen schlechter ab als die vier Gratis-Konkurrenten oder beanspruchte so viel Speicher und Rechenleistung, dass es den PC zum Beispiel beim Hochfahren oder Kopieren von Daten ausbremste. Ein 60 Euro teures Programm fiel bei der Stiftung Warentest sogar ganz durch und bekam nur die Note “mangelhaft“.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.