Web-Statistik: Deutsche Facebook-Rivalen verlieren Reichweite

Das weltgrößte Online-Netzwerk Facebook saugt seinen deutschen Konkurrenten weiter die Nutzer weg. Besonders hart traf es nach aktuellen Reichweitenzahlen im vergangenen Jahr den bisher stärksten Konkurrenten, die VZ Netzwerke.

Sie verloren im Dezember im Jahresvergleich mehr als drei Viertel der Seitenbesuche, wie aus neuen Zahlen der IVW (Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern) hervorgeht. Allein von November auf Dezember 2011 gab es demnach einen Rückgang von knapp acht Prozent auf 77,35 Millionen Besuche.

Zahlen für Facebook hat die IVW nicht - Umfragen zeigen jedoch, dass die Nutzung der Online-Netzwerke insgesamt und die Mitgliederzahlen beim Marktführer wachsen; und die von der IVW erfassten größeren deutschen Konkurrenten verzeichneten 2001 quer durch die Bank Einbußen.

Die VZ-Gruppe (SchülerVZ, StudiVZ) spürt jetzt unmittelbar den Atem des Verfolgers wer-kennt-wen. Im Dezember kam wer-kennt-wen.de laut IVW auf 75,63 Millionen Seitenbesuche. Damit hat sich die Zahl binnen eines Jahres zwar halbiert. Von November auf Dezember gab es aber nur ein minimales Minus von 0,4 Prozent. StayFriends konnte im Monatsvergleich sogar um knapp ein Viertel auf 20,26 Millionen Besuche zulegen. Aufs Jahr gesehen gab es auch damit noch einen Rückgang von mehr als 22 Prozent. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.