Den Staat fragen

Webseite liefert Informationen über Behörden

+
Die Webseite fragdenstaat.de gibt Einblicke hinter die Kulissen von Behörden.

Berlin - Manchmal dauert es ewig, bis eine Behörde einen Vorgang bearbeitet hat. Was wirklich hinter den Kulissen der Ämter und Verwaltungen passiert, erfahren Internetnutzer auf einer besonderen Webseite.

Was hinter den Türen von Behörden passiert, interessiert viele Bürger. Dabei ist ihnen oft nicht bewusst: Zu einer Menge Fragen müssen Ämter, Stadtverwaltungen, Ministerien und Co. Antworten geben.

Auf der Seite www.fragdenstaat.de kann jeder über ein Formular Auskünfte von Behörden verlangen. Diese werden auf der Seite veröffentlicht, ebenso wie die Antworten. Die Webseite wird von einem gemeinnützigen Verein betrieben.

Das sorgt für interessante Erkenntnisse: Zum Beispiel, dass man mit Behörden auch online Geduld braucht. Oft dauert es Wochen bis Monate, ehe eine Antwort kommt. Eine Menge Auskünfte sind ohne Fachwissen kaum einzuordnen. Andere sind leicht zu begreifen. Häufig haben die Informationen nur regionale Relevanz, sind aber trotzdem interessant. Etwa, dass es im Jahr 2011 satte 50 000 Euro gekostet hat, einen Landkreis in Niedersachsen umzubenennen. Oder das Kunden der Bürgerdienste in Dortmund von Januar bis September 2016 im Schnitt rund eine Stunde gewartet haben, bis sie an der Reihe waren.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.