Weihnachtsrezepte im Netz - Alternative zu Kochbüchern

+
Welche Zutaten brauche ich noch? Zahlreiche Apps für Smartphones und Tablets bieten Alternativen zum klassischen Kochbuch. Foto: Franziska Gabbert

Früher wurden Rezepte grundsätzlich innerhalb der Familie weitergegeben - oder aus bekannten Werken der Küchenliteratur herauskopiert. In Zeiten von Smartphone und Tablet bekommt das klassische Kochbuch nun ernsthafte Konkurrenz.

Berlin (dpa/tmn) - Digitale Konkurrenz für das Kochbuch: Wie Weihnachtsbraten, Kekse oder Christstollen perfekt werden, findet jeder zweite deutsche Internetnutzer (51 Prozent) mittlerweile im Netz heraus.

Das hat eine Umfrage des IT-Verbands Bitkom ergeben. Frauen (54 Prozent) sind dabei deutlich aktiver als Männer (39 Prozent). Neben Webseiten sind auch Smartphone- und Tablet-Apps beliebte Recherchequellen. Jeder fünfte Befragte (19 Prozent) gab an, sie bereits für Weihnachtsrezepte genutzt zu haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.