Verblüffende optische Illusion

Das Netz spielt verrückt: Welche Farbe haben die Erdbeeren?

München - Wenn man sich nicht gerade wegen Fußball, Ufos oder Donald Trump zofft, sind Farben eines der beliebtesten Streitthemen im Internet. Jetzt spaltet eine scheinbar simple Frage die Online-Gemeinde.

Welche Farbe haben reife Erdbeeren? Die Antwort auf diese Frage kennt wohl jedes Kind: Rot natürlich. Genauso simpel scheint die Frage, welche Farbe die Erdbeeren auf dem Küchlein haben, das der Japaner Akiyoshi Kitaoka auf seinem Twitter-Profil postete.

Offenbar wurde hier mit einem Farbfilter experimentiert, denn das Bild hat einen deutlichen Türkis-Stich, doch die rote Farbe der Erdbeeren schimmert nach wie vor klar durch.

Doch es gibt ein Problem: Wie Kitaoka erklärt, enthält das Foto nämlich kein einziges rotes Farbpixel! 

Den Beweis liefert ein anderer Twitter-Nutzer: Er hat neben das Foto eine Reihe verschiedenfarbiger Quadrate gesetzt, die aus unterschiedlichen Grün- und Grau-Abstufungen bestehen. Und alleine aus diesen setzt sich das Erdbeer-Bild zusammen, wie sich beim direkten Vergleich zeigt. Von Rot ist dagegen keine Spur.

Wer es noch nicht glaubt, kann am Computer einen Test machen: Man nimmt eines der grauen Quadrate rechts, wandelt dieses in ein Rechteck derselben Breite wie die des Küchlein-Fotos um und lässt einen Streifen des Grau aus dieser Fläche in das Bild hineinwachsen. Wenn man dieses Gebilde dann digital über das Foto legt, wird das Grau in dem Streifen plötzlich zu Rot.

So erklärt sich die verblüffende optische Illusion

Bei dieser verblüffenden optischen Illusion handelt es sich um ein Phänomen aus der Neurowissenschaft, das Farbkonstanz genannt wird. Sie kommt zustande, weil wir wissen, dass Erdbeeren rot sind - unser Gehirn korrigiert automatisch die Farben auf dem Foto. Die Evolution hat sich diesen Trick nicht zuletzt einfallen lassen, um uns und anderen Lebewesen die Nahrungssuche zu erleichtern. 

Das Ganze erinnert an einen anderen Internet-Streit um Farben, der vor fast genau zwei Jahren das Internet um den Verstand brachte, nämlich den um das gestreifte Kleid. Manchen erschien es blau und schwarz, anderen jedoch weiß und gold. Ein paar Monate später gaben Flip-Flops den Social-Media-Nutzern ein ähnliches Rätsel auf. In beiden Fällen war Farbkonstanz an dem Kuddelmuddel schuld.

Das Erdbeertörtchen ist nur eine von vielen optischen Illusionen Kitaokas. Der Japaner beschäftigt sich als Professor für Psychologie an der Fakultät für Geisteswissenschaften an der Ritsumeikan-Universität von Kyoto beruflich mit ihnen. Auf seiner Homepage kann man sich von weiteren Beispielen verblüffen lassen.

hn

Video: So sehen Farbenblinde

Video: Glomex

Rubriklistenbild: © Twitter

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.