Datenschutz 

Zwischen Schutz und Klau: So geht WhatsApp mit Ihren Daten um 

+
WhatsApp: So hält es die App mit dem Datenschutz.

WhatsApp machte in der Vergangenheit häufiger Schlagzeilen mit dem Umgang von Daten. Beim Messenger-Dienst sind nicht alle Daten standardmäßig geschützt. 

  • WhatsApp gehört seit 2014 zum US-Riesen Facebook.
  • Immer wieder wird die App mit Datenschutz-Skandalen in Verbindung gebracht. 
  • So können Sie sich besser schützen.

Anfang 2014 wurde der Messenger-Dienst WhatsApp von Facebook gekauft. Der Mutterkonzern musste in den vergangenen Jahren immer wieder Kritik für seinen Umgang mit Nutzerdaten einstecken. Gleiches gilt für WhatsApp. 

Hat WhatsApp Hintertüren in der Verschlüsselung?

Als erster Messenger des Facebook-Imperiums bekam WhatsApp im Jahr 2016 eine End-to-End-Verschlüsselung. Diese gilt für alle Anruf- und Nachrichten-Funktionen. Trotzdem sind viele Nutzer skeptisch - nicht zuletzt, weil WhatsApp mittlerweile eben zum Riesenkonzern Facebook gehört.

Durch die End-to-End-Verschlüsselung sollen Dritte nicht auf die Daten von Nutzern zugreifen können. Nur Sender und Empfänger sollen die verschickten Daten sehen können. Verbraucherschützer warnen aber immer wieder vor möglichen Lücken und Hack-Angriffen.

Der Ersteller der End-to-End-Verschlüsselung - in diesem Fall Facebook - hätte theoretisch die Möglichkeit dazu, sich einen Generalschlüssel anzufertigen. Mit diesem könnte er dann unbemerkt Daten mitlesen und abfangen. Der Zugriff wäre durch sogenannte "Backdoors" (zu Deutsch: Hintertüren) möglich. 

Video: Inwiefern gefährden Apps wie "Dasta" den Datenschutz bei WhatsApp?

Die Daten können bei WhatsApp in wenigen Schritten besser geschützt werden

Nicht alle Daten sind bei WhatsApp standardmäßig geschützt. Mit drei einfachen Schritten können Sie die Einstellungen ändern. 

  1. Öffnen Sie den WhatsApp-Messenger auf Ihrem Endgerät. 
  2. Gehen Sie über die "Drei Punkte" im oberen rechten Eck zu den Einstellungen.
  3. Klicken Sie hier auf "Account" und wählen Sie "Datenschutz" aus.

Dort können Sie bestimmen, wer Ihre persönlichen Informationen einsehen kann. Die Lesebestätigungs-Funktion können Sie hier ebenfalls ausschalten. 

WhatsApp: Die bunte Welt der Emojis

Sprachnachrichten verschicken, Statusbilder posten und den eigenen Standort in Echtzeit teilen: WhatsApp bietet viele praktische Funktionen. Wir erklären alle wichtigen Features in einem Überblick.

Mit WhatsApp können nicht nur kurze Textnachrichten verschickt werden. Der Messenger-Dienst bietet eine Vielzahl von verschiedenen Emojis an. Vom Smiley mit Partyhut über meditierende Yogis bis hin zur Regenwolke: Bei WhatsApp gibt es fast für jede Alltagssituation einen passenden Emoji.

Bei WhatsApp gibt es kaum einen Chat ohne Emojis. Die kleinen Bildchen sind bei vielen Nutzern sehr beliebt. Bei WhatsApp entscheiden die Sender und Empfänger über die Bedeutung der Emojis.

Von Lucas Meier

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.