Betrunken Nachrichten senden vermeiden 

WhatsApp: Wie man peinliche Nachrichten an Karneval verhindert

Alkohol, Karneval und WhatsApp: gefährliche Mischung.
+
Alkohol, Karneval und WhatsApp: gefährliche Mischung.

Alkohol, Karneval und WhatsApp: Das ist eine gefährliche Mischung. Hier ein paar Tipps, wie man es vermeidet, betrunken ungewollte Nachrichten über WhatsApp zu versenden.

  • WhatsApp könnt Ihr für die Karneval-Party sperren 
  • Karneval geht auch ohne WhatsApp  
  • Einzelne Kontakte können in WhatsApp * auch blockiert werden 

Während dem Karneval 2019 stieg der Kölsch-Absatz um mehr als 33 Prozent. Bei der feuchtfröhlichen Stimmung in der "fünften Jahreszeit" wird schonmal die ein oder andere ungewollte Nachricht bei WhatsApp verschickt. Mit den folgenden 3 Tipps kann man sich an Karneval davor schützen. 

WhatsApp: Mit einer App sicher durch den Karneval

Wie für so vieles in der heutigen Zeit gibt es auch für dieses Problem die passende App. In den App- und Playstores finden sich verschiedene Apps die einen "Drunken Mode" für das Handy bieten. Für viele ein Muss während dem Karneval.

Karneval mit WhatsApp: Den Messengerdienst über die lustigen Tage einfach sperren

Im Prinzip funktionieren diese immer gleich. Zuerst lädt man eine der besagten Apps, wie beispielsweise "Bacco -Drunk Mode", herunter. Dort kann man dann einstellen wie lange man sich beim Karneval in einem nicht WhatsApp-Fähigen Zustand befinden wird. Nun muss man nur noch WhatsApp unter den zu sperrenden Inhalten auswählen. Hier kann man neben WhatsApp auch alle anderen Messengerdienste und weiter Apps auswählen, die auf dem Handy installiert sind. 

Bei der App "Bacco - Drunk Mode", kann man neben dem kompletten Sperren von beispielsweise WhatsApp, auch einzelne Wörter und Textpassagen sperren. 

Wer beispielsweise nach dem 8. Bier beim Karneval dazu neigt Nachrichten bei WhatsApp mit dem Wort "Schnuffel" zu verschicken, kann das Wort einfach blockieren. Hierfür hinterlegt man das Wort oder den Text einfach in der App.

Karneval: Mit dem "Drunken Mode" bei WhatsApp Wörter zensieren

In den Einstellungen bei WhatsApp kann sogar ausgewählt werden, ob das Wort mit *** Zensiert wird oder gar nicht erst gesendet wird. Bevor dann die Party an Karneval mit den Freunden steigt, stellt man bei der App den "Drunken Mode" an. 

Karneval mit WhatsApp: Nachrichten versenden nur mit Test

Solange man noch klar im Kopf ist, kann man den Drunken-Mode mit einer Reihe von Geschicklichkeitsübungen umgehen. Zugegebenermaßen sind diese bei der App " Bacco - Drunk Mode" auf einem Schwierigkeitslevel, dass auch im nüchternen Zustand schwer zu bewältigen ist. 

Der Vorteil der App-Variante ist ganz klar: Man kann die anderen Apps auf dem Handy noch benutzen. So können beispielsweise noch die Lieblings-Karneval-Hits auf dem Weg zur nächsten Party gehört werden. 

Karneval: So kann man sich auch direkt in WhatsApp schützen 

Oft sind nicht die betrunkenen WhatsApp Nachrichten im Generellen das Problem, sondern nur Nachrichten an bestimmte Personen. Damit man während dem nächsten Umzug an Karneval nicht ungewollt dem oder der Ex auf WhastApp schreibt, kann man bestimmte Personen einfach blockieren. 

Dafür muss allerdings erst der Chat mit der zu sperrenden Person aufgerufen und dann unter "Mehr" auf "blockieren" geklickt werden. Jetzt ist man schonmal vor ungewollten Nachrichten und der Möglichkeit auf diese zu Antworten sicher.  

Karneval mit WhatsApp: Chats bestimmter Personen vor dem Feiern löschen

Um  sich davor zu schützen, diese Person an Karneval aktiv anzuschreiben, kann man den Chat aus der WhatsApp-Oberfläche löschen. Hierfür gibt es zwei Möglichkeiten. Zuerst drückt man in der Chat-Auflistung lange auf den jeweiligen Chat. Jetzt sieht man am oberen Rand von WhatsApp verschiedene Optionen

Die erste Variante ist nun auf den "Mülleimer" zu klicken und den Chat mit samt seinem Inhalt zu löschen. Die andere Methode besteht darin den Chat zu Archivieren. Dafür klickt auf das erste Symbol von rechts. Bei dieser Variante bleibt der Inhalt des Chats erhalten und geht nicht verloren. 

Natürlich kann man keine peinlichen WhatsApp Bilder von der nächsten Karneval-Feier verschicken, wenn man das Handy einfach gleich zu Hause lässt. Allerdings ist kein Handy oft auch keine Lösung. Denn gerade, wenn man in Gruppen unterwegs ist, ist es wichtig untereinander erreichbar zu bleiben.  

Dafür muss es aber kein Smartphone mit WhatsApp sein. Man kann auch ein billiges Prepaid-Handy kaufen und das während dem Karneval auf Partys nutzen. In dieses Handy speichert man am besten nur Nummern, mit denen man auch betrunken Kontakt aufnehmen möchte.

So hilfreich WhatsApp auch für viele User ist, regt sich auch Kritik an dem Vorgehen des Messengers. Erst Anfang des Jahres wurde bekannt, das eine Deinstallation von WhatsApp das Datensammeln der App nicht unterbindet. 

Gibt es bald eine neue WhatsApp-Funktion? Die Beta-Version des WhatsApp-Messengers gibt rätsel auf.

Video: WhatsApp erreicht 2 Billionen Nutzer

Von Lucas Maier 

*hna.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.