Angeblicher Virus

Warnung vor "Hannes Bochtler" bei WhatsApp - Was ist dran am Kettenbrief?

+
Diese Nachricht erhalten derzeit viele WhatsApp-Nutzer von ihren Freunden.

Viele WhatsApp-Nutzer werden derzeit von ihren Freunden vor einem gewissen "Hannes Bochtler" gewarnt. Was hat es mit diesem Kettenbrief auf sich?

Eine massenhaft in Statusmeldungen und Direktnachrichten geteilte Nachricht verunsichert derzeit WhatsApp-Nutzer. Darin wird vor dem Kontakt "Hannes Bochtler" gewarnt, der sich angeblich durch die Kontaktliste fressen und die Festplatte des Smartphones zerstören würde. 

"Hannes Bochtler" ist in Wahrheit ein alter Bekannter bzw. eine alte Bekannte: So machte etwa Anfang des Jahres ein fast identischer Kettenbrief die Runde, in der vor "Ute Lehr" gewarnt wurde. Es folgten die angeblich bösen Viren namens "Marcel Hohmann" und "Tobias Mathis". Die Masche an sich ist aber schon sechs Jahre alt, wie die Experten von Mimikama.at schreiben. Der WhatsApp-Kettenbrief "Ute Christoff" ist schon seit 2015 ein Dauerbrenner.

Genau wie bei den Vorgängern geht auch vom "Hannes Bochtler"-Kettenbrief keine Gefahr aus - aus einem ganz einfachen Grund: Es ist technisch nicht möglich, sich so einen Virus einzufangen. Kein Kontakt kann auf die Festplatte eines Smartphones zugreifen, schreibt Mimikama.at. Möglich wäre das nur durch einen Trojaner, der etwa durch Installation einer fremden Datei auf das Handy gelangen kann. Dass man außerdem sogar betroffen sein kann, wenn ein Freund sich den angeblichen Virus einfängt, ist noch weniger möglich. Der Schaden ist also genauso frei erfunden wie die Bestätigung durch andere Medien.

Wer den Kettenbrief gestartet hat, ist unbekannt. Wer die angebliche Nummer von "Hannes Bochtler" anruft, erreicht niemanden. Stattdessen heißt es, dass der Vodafone-Teilnehmer derzeit nicht erreichbar sei.

"Hannes Bochtler" ist also ungefährlich und wird dennoch unter einem neuen Namen irgendwann wieder auftauchen. Bis dahin darf sich ein echter Hannes Bochtler, Verteidiger beim Fußball-Sechstligisten SV Egg aus dem Allgäu, über gestiegenes Google-Interesse "freuen".

Die Warnung vor "Hannes Bochtler" im Wortlaut: 

"Sag mal bitte allen Leuten in deiner Liste, dass sie den Kontakt mit ‚Hannes Bochtler‘ nicht annehmen sollen! Das ist ein Virus (über WhatsApp usw.), der zerstört die ganze Festplatte und zieht sich die Daten runter, wenn ihn einer deiner Kontakte erwischt, bist du auch betroffen, weil er sich durch die Liste frisst! Also kopier und schicken!!! Wenn dich die Nummer 017630664014 anruft, nimm ja nicht ab! Ist ein Hacker und es werden auch all deine Kontakte betroffen sein! Es ist heute Morgen auch von Antenne Bayern und RTL bestätigt worden! Weiterleiten!"

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.