Keine nervigen Nachrichten mehr empfangen

Keine Lust mehr auf bestimmte Leute? So blockiert man bei WhatsApp Kontakte

Bei WhatsApp kann man nach Belieben Kontakte blockieren und wieder freigeben. Dafür muss man die Kontakte nicht löschen und sie werden weiterhin angezeigt.

  • WhatsApp-Kontakte können blockiert werden.
  • So empfangen Sie keine Nachrichten, Anrufe und Statusmeldungen. 
  • Die Freigabe blockierter Kontakte ist problemlos möglich. 

Nicht mit jedem Menschen möchte man auf WhatsApp Kontakt haben. Mit wenigen Klicks in den Einstellungen kann man den Empfang von Nachrichten, Anrufen und Statusmeldungen verhindern und Kontakte blockieren. Man muss die Telefonnummer also nicht aus dem Telefonbuch des Smartphones löschen.

WhatsApp: Unliebsame Kontakte mit wenigen Klicks blockieren

Einen Kontakt oder eine unbekannte Telefonnummer zu blockieren sei relativ einfach und in wenigen Augenblicken erledigt, schreibt der Messenger-Dienst auf seiner Homepage. Zunächst klickt man in der App auf die drei Punkte in der Ecke oben rechts. Dann geht es weiter über Einstellungen > Account > Datenschutz > Blockierte Kontakte. Dort angekommen auf Hinzufügen tippen und in der Kontaktliste die Kontakte markieren, die blockiert werden sollen.

Wer nur einen einzelnen Kontakt blockieren möchte, kann das auch über den Chatverlauf machen. Ausgangspunkt sind auch hier wieder die drei Punkte oben in der rechten Ecke. Weiter geht es dann mit Mehr > Blockieren > BLOCKIEREN. Dann einen Chat mit dem Kontakt öffnen und auf den Namen des Kontakts tippen. Anschließend auf Blockieren und BLOCKIEREN drücken.

Um eine unbekannte Telefonnummer zu blockieren, geht man ähnlich vor. Zunächst wird ein Chat mit der unbekannten Nummer geöffnet und dann zweimal auf BLOCKIEREN getippt. Sollte es sich bei der Nachricht um Spam handeln, kann auch Melden und blockieren ausgewählt werden.

Blockierte Kontakte bleiben bei WhatsApp in der Kontaktliste

Wichtig zu wissen: Nachrichten, Anrufe und Statusmeldungen von blockierten Kontakten werden weder auf dem Smartphone angezeigt noch zugestellt. Der eigene Zeitstempel ("Zuletzt online"), der Online-Status, die Statusmeldungen und Änderungen am eigenen Profilbild können von blockierten Kontakten nicht mehr gesehen werden. Blockierte Kontakte sind nach wie vor in der Kontaktliste vorhanden. Umgekehrt gilt das natürlich auch. 

Blockierte Kontakte können bei WhatsApp wieder freigeben werden

Eine Blockierung muss nicht für immer sein. Es gibt einen schnellen Weg zurück. Über die drei Punkte geht man auf EinstellungenAccount > Datenschutz > Blockierte Kontakte. Dann auf den Kontakt tippen, der freigegeben werden soll. Von dem blockierten Kontakt gesendete Nachrichten, Anrufe oder Statusmeldungen werden nicht nachträglich versendet.

So erkennt man, ob man bei WhatsApp blockiert wurde

An vier Punkten lässt sich erkennen, dass man von jemanden bei WhatsApp blockiert worden ist. Anrufe über den Messenger-Dienst funktioniere nicht mehr. Man sieht keine Aktualisierung des Profilbildes, keinen Online-Status des Kontakts und auch keinen Zeitstempel (Zuletzt online). Gesendete Nachrichten bekommen keine zwei Häkchen (Nachricht zugestellt).

WhatsApp: Emojis machen Worte manchmal überflüssig

Sprachnachrichten verschicken, Statusbilder posten und den eigenen Standort in Echtzeit teilen: WhatsApp bietet viele praktischen Funktionen. Wir erklären alle wichtigen Features in einem Überblick.

Mit WhatsApp können nicht nur kurze Textnachrichten verschickt werden. Der Messenger-Dienst bietet eine Vielzahl von verschiedenen Emojis an. Vom Smiley mit Partyhut über meditierende Yogis bis hin zur Regenwolke: Bei WhatsApp gibt es fast für jede Alltagssituation einen passenden Emoji.

Bei WhatsApp gibt es kaum einen Chat ohne Emojis. Die kleinen Bildchen sind bei vielen Nutzern sehr beliebt. Bei WhatsApp entscheiden die Sender und Empfänger über die Bedeutung der Emojis.    

Von Matthias Haaß

  

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.