Messenger-Dienste

WhatsApp markiert weitergeleitete Nachrichten

+
Weitergeleitete Nachrichten sind nun für den Nutzer erkennbar. Die neueste Version von WhatsApp muss hierfür installiert sein. Foto: Karl-Josef Hildenbrand

Bisher wussten WhatsApp-Nutzer nicht, ob eine Nachricht vom angezeigten Sender kommt oder von ihm nur weitergeleitet wurde. Das ist in der neuesten Version des Kurznachrichtendienstes jetzt anders.

Berlin (dpa/tmn) - Chats im Messenger WhatsApp werden übersichtlicher. Von anderen Nutzern weitergeleitete Nachrichten werden nun als solche sichtbar gekennzeichnet, teilt die Facebook-Tochter in einem Blogeintrag mit.

Oberhalb der Nachrichten wird ein Hinweis eingeblendet, dass sie weitergeleitet wurde. So sollen Empfänger besser erkennen können, ob eine Nachricht von einem Freund stammt oder ob sie ursprünglich aus einer anderen Quelle stammt. Nutzer müssen hierfür die neueste Version von WhatsApp aus dem Play Store oder dem App Store installieren.

WhatsApp weist Nutzer außerdem darauf hin, nicht alle Nachrichten ungeprüft weiterzuleiten. Der Messenger war in jüngerer Zeit in Indien in Kritik geraten. Hier kam es im Mai durch per WhatsApp weitergeleitete Falschmeldungen über angebliche Kindesentführungen zu mehreren Fällen von Lynchjustiz.

Blogeintrag von Whatsapp

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.