Tipps und Tricks

Sprachnachrichten per WhatsApp verschicken - So einfach kann es sein

Wer Angst vor kalten Fingern hat, kann bei WhatsApp leicht Abhilfe schaffen: Dort kann man nicht nur Texte und Bilder verschicken, sondern auch Sprachnachrichten.

  • Sprachnachrichten werden automatisch heruntergeladen.
  • Nachrichten können vor dem Versenden abgehört werden. 
  • Bei WhatsApp gibt es eine Freisprechfunktion.

Sprachnachrichten erfreuen sich bei WhatsApp ungebrochener Beliebtheit. Ohne aufwendiges Tippen kann man mit Kontakten oder in Gruppen kommunizieren. Die Sprachnachricht ist ein erweitertes Chat-Erlebnis, mit dem wichtige und zeitkritische Informationen versendet werden können, verspricht der Messenger-Dienst. Damit nichts verloren geht, werden alle Sprachnachrichten immer automatisch heruntergeladen. 

Sprachnachricht können bei WhatsApp mit Freisprechfunktion aufgenommen werden

Um eine Sprachnachricht zu senden, muss zunächst ein Chat geöffnet werden. Dann das Mikrofon-Symbol gedrückt halten und sprechen. Sobald man fertig ist und den Finger vom Mikrofon genommen hat, wird die Aufnahme automatisch abgeschickt. Soll eine Sprachnachricht noch vor dem Versenden abgebrochen werden, einfach mit dem Finger nach links wischen. 

Damit man bei längeren Nachrichten nicht die ganze Zeit auf den Bildschirm drücken muss, gibt es einen Trick: Einfach das Mikrofon-Symbol nach oben wischen. Sobald das symbolische Schloss erscheint, braucht das Mikrofon nicht länger gehalten zu werden und die Freisprechfunktion ist aktiviert. Tippt man auf "abbrechen", wird die Aufnahme gelöscht.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Thank you for 10 years!

Ein Beitrag geteilt von WhatsApp (@whatsapp) am

Wie jede andere Nachricht kann auch eine verschickte Sprachnachricht wieder gelöscht werden. Entscheidend ist der Zeitfaktor: Das Löschen einer Nachricht muss innerhalb einer Stunde erfolgen und der Empfänger darf die Nachricht noch nicht abgehört haben.

Nachrichten können bei WhatsApp vor dem Versenden abgehört werden

Wer die Freisprechfunktion nutzt, kann seine Sprachnachricht vor dem Versenden noch einmal abhören. Dazu nicht auf das Senden-Symbol drücken, sondern auf den Namen des Chat-Partners und dann auf den Zurück-Pfeil. Die Sprachnachricht wird durch diesen Trick gespeichert und kann so später angehört werden.  

Um eine empfangene oder gesendete Sprachnachricht abzuhören, einfach auf Abspielen tippen. Hält man sich das Telefon an das Ohr, dann wird die Nachricht über den Hörer abgespielt. Vom Kopf weggehalten geht die Nachricht über den Lautsprecher. Bei der Verwendung von Kopfhörern werden Sprachnachrichten immer über die Kopfhörer abgespielt.

WhatsApp: Die Farbe des Mikrofons zeigt den Status an

Ein grünes Mikrofon zeigt bei empfangenen Sprachnachrichten an, dass die Sprachnachricht noch nicht abgespielt wurde. Sobald das geschehen ist, wird das Mikro blau. Bei gesendeten Sprachnachrichten bedeutet das graue Mikrofon, das der Empfänger die Nachricht noch nicht abgehört hat. Ein blaues Mikrofon zeigt an, dass die gesendete Nachricht abgespielt wurde.

Emojis sind bei WhatsApp-Nutzern sehr beliebt

Sprachnachrichten verschicken, Statusbilder posten und den eigenen Standort in Echtzeit teilen: WhatsApp bietet viele praktische Funktionen. Wir erklären alle wichtigen Features in einem Überblick.

Mit WhatsApp können nicht nur kurze Textnachrichten verschickt werden. Der Messenger-Dienst bietet eine Vielzahl von verschiedenen Emojis an. Vom Smiley mit Partyhut über den meditierende Yogis bis zur Regenwolke: Bei WhatsApp gibt es fast für jede Alltagssituation einen passenden Emoji.

Bei WhatsApp gibt es kaum einen Chat ohne Emojis. Die kleinen Bildchen sind bei vielen Nutzern sehr beliebt. Bei WhatsApp entscheiden die Sender und Empfänger über die Bedeutung der Emojis

Rubriklistenbild: © Wolfram Kastl/picture alliance/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.