Whatsapp: Telekom-Update verursachte Ausfall

WhatsApp, Skype und weitere Messaging- sowie Voice-over-IP-Dienste (VoIP) können von vielen Kunden im Telekom-Netz derzeit nicht genutzt werden.

Schuld am WhatsApp-Ausfall ist ein Software-Update, das einige Parameter verändert, die eigentlich zu einer Optimierung für Telekom-Kunden beitragen sollten.

Betroffen sind Nutzer, die in den Tarifen "web'n'walk HandyFlat" und "web'n'walk Handy DayFlat" surfen. Diese Tarifoptionen waren bislang nicht für VoIP und Instant Messaging angepasst. Nun hat das Update jedoch das Gegenteil bewirkt und führt zu einem Komplettausfall der Dienste, schreibt die Zeitung "Chip". Telekom-Kunden, die in den Tarifen "Call & Surf" oder "Complete Mobil" surfen, seien von dem Ausfall nicht betroffen.

Die Telekom arbeitet derzeit mit Nachdruck an der Behebung des Problems. (tat)

Die Deutsche Telekom dementierte umgehend Berichte, nach denen Whatsapp, die plattformübergreifende Instant-Messaging-App für Smartphones, blockiert würde. Telekom-Sprecher Dirk Wende erklärte Golem.de: "Die Telekom verbietet die Nutzung von Whatsapp nicht. Wir haben ein Update eingespielt, dabei haben sich Parameter verändert, die Einfluss auf die Nutzung haben."

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.