Mit wenigen Klicks zum Erfolg

Wie sich Mac-Apps zurücksetzen lassen

Langsame oder nicht funktionierende Apps lassen sich in einem MacBook recht unkompliziert zurücksetzen. Foto: dpa-infocom

Falls ein Mac-Programm Schwierigkeiten macht, kann das an internen Einstellungen liegen. In solchen Fällen sollte man die Anwendung zurücksetzen. Das geht so:

Meerbusch (dpa-infocom) - Wenn ein Mac-Programm nicht richtig funktioniert, können interne Einstellungen schuld sein. Im Gegensatz zu Windows gibt es in Apples macOS keine Registrierung, in der alle relevanten Daten der installierten Programme hinterlegt sind. Daher muss man eine Mac-Anwendung zurücksetzen.

Am einfachsten ist das Zurücksetzen einer Mac-App über den Ordner der Einstellungen. Dazu wird das Programm als erstes beendet. Danach im Finder den Ordner "~/Library/Application Support" öffnen, dort den Ordner löschen, der zu dem Programm gehört.

Besser und gründlicher klappt das Zurücksetzen über eine Spezial-Software wie CleanMyMac. Hier erscheint eine Liste aller installierten Programme. Markieren des jeweiligen Programms und Aktivieren der Option "Programm-Reset" ist hier alles, was getan werden muss.

Mehr Computertipps

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.