"Wikitude" - Der Reiseführer für die Hosentasche

+
Apps wie "Wikitude" erkennen zum Beispiel das Brandenburger Tor und können passende Informationen dazu einblenden. So lässt sich die Umgebung leicht erkunden. Foto: Michael Kappeler

Was ist das für eine Statue? Welche Restaurants gibt es in der Nähe? Reisen war nie so einfach wie im Zeitalter der Smartphones. Sie beantworten solche Fragen in wenigen Sekunden. Die App "Wikitude" ist einer der Reisehelfer.

Berlin (dpa) - "Wikitude" ist ein Klassiker unter den Augmented-Reality-Apps und kann gerade zur Reisezeit immer wieder als Reise- oder Städteführer nützlich sein. So einfach geht es:

Man hält das Smartphone in eine beliebige Richtung und die App blendet ins Live-Bild der Kamera Informationen zu Sehenswürdigkeiten oder auch gastronomischen Angeboten ein, die direkt vor oder in der Nähe des Nutzers liegen. Die Orientierung dazu holt sich die Anwendung vom GPS-Chip und von diversen Lagesensoren des Smartphones.

Wikitude für Android

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.