Wiko bringt Smartphone U Feel in zwei Varianten

+
Äußerlich unterscheiden sich das neue Wiko U Feel und das U Feel Lite kaum - beide stecken im gleichen Metallrahmen-Gehäuse. Foto: Wiko

Wiko bringt eine neues Android-Smartphone auf den Markt: das U Feel und das U Feel Lite. Ersteres ist mit 16 Gigabyte (GB) Speicher und einer 13-Megapixel-Kamera ausgestattet.

Barcelona (dpa/tmn) - Mit dem U Feel stellt Wiko in Barcelona ein neues Android-Smartphone vor. Der LTE-Fünfzöller mit HD-Display (1280 zu 720 Pixel) hat 16 Gigabyte (GB) Speicher, 3 GB Arbeitsspeicher (RAM) und eine mit 13 Megapixeln (MP) auflösende Hauptkamera.

Ein Fingerabdrucksensor schützt vor unbefugter Benutzung. Das U Feel gibt es auch als leicht abgespeckte Lite-Variante. Es steckt im gleichen Metallrahmen-Gehäuse, bietet aber nur 2 GB RAM und eine schwächere 8-MP-Kamera. Beide Android-6.0-Geräte sind Dual-SIM-fähig, haben einen SD-Karten-Slot zur Speichererweiterung und kommen im April - das Wiko U Feel für 230 Euro und das U Feel Lite für 200 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.