KDG will schnelle Internetzugänge anbieten

München - Deutschlands größter Kabelnetzbetreiber Kabel Deutschland (KDG) will vom kommenden Jahr an schnelle Internetverbindungen mit bis zu 100 Megabit pro Sekunde anbieten.

“Wir werden 2010 starten, und zwar in einigen großen Ballungsgebieten“, sagte KDG-Chef Adrian von Hammerstein der “Financial Times Deutschland“ (Montag). Zu den Preisen machte er keine Angaben. “Wir werden uns der Wettbewerbssituation anpassen.“ Ende August hatte bereits der Internetanbieter 1&1 angekündigt, schnelles Internet anbieten zu wollen.

Das zum Internetdienstleister United Internet gehörende Unternehmen nutzt allerdings das VDSL-Netz der Telekom, das Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 50 MegaBit ermöglicht. Herkömmliche DSL-Leitungen kommen auf maximal 16 Megabit. Mit den neuen Bandbreiten soll künftig auch die Übertragung von hochauflösendem Fernsehen möglich werden. Kabel Deutschland war im ersten Quartal (Ende Juni) des laufenden Geschäftsjahres Kunden nach drei Verlustquartalen in die schwarzen Zahlen zurückgekehrt. Grund war vor allem die steigende Nachfrage nach sogenannten Triple-Play-Angeboten - also Fernsehen, Internet und Telefonie über das TV-Kabel. Bis Ende Juni stieg die Kundenzahl hier auf knapp 900 000. Insgesamt kam Kabel Deutschland auf rund 9,1 Millionen Kunden und 11,7 Millionen Abonnements rund um den Kabelanschluss.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.