Windows 10: Probleme beim Anniversary Update

Innerhalb von 10 Tagen können Nutzer das Upgrade wieder rückgängig machen und zum vorherigen Build zurückgehen. Foto: dpa-infocom

Bei der Installation des Anniversary Update für Windows 10 kann es bei einigen Geräten zu Problemen kommen. Für diesen Fall gibt es mehrere Lösungen. Man kann zum Beispiel zur vorherigen Version zurückkehren.

Meerbusch (dpa-infocom) - Nach der Installation des Windows 10 Anniversary Update hängt sich bei manchen Benutzern der PC einfach auf. Bei Microsoft ist das Problem nicht unbekannt.

Es tritt vor allem auf Geräten auf, die statt einer Festplatte ein Solid-State-Laufwerk (SSD) verwenden und wenn Apps und Daten auf verschiedenen Laufwerken gespeichert sind. Zur Lösung des Problems das Gerät im Abgesicherten Modus starten und anschließend Apps und Daten auf dieselbe Partition übertragen, auf der das System gespeichert ist.

Alternativ kann man innerhalb von 10 Tagen nach dem Upgrade auch zur vorherigen Version zurückkehren, indem man [Umschalt] gedrückt hält, dann auf "Start" klickt und danach "Ein/Aus" und "Neu starten" auswählt. Anschließend in den erweiterten Optionen der Problembehebung zum vorherigen Build zurückkehren.

Mehr Computertipps

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.