Windows per Handy aktivieren

+
Ist die Rufnummernübertragung deaktiviert, kann nicht mehr nachvollzogen werden, ob der Anruf vom Festnetz oder vom Handy kommt. Foto: Peter Kneffel

Berlin (dpa/tmn) - Um den Microsoft-Support für die Neuinstallation von Windows anzurufen, benötigen Nutzer eine Festnetznummer. Doch nicht jeder hat überhaupt noch eine. Da hilft im Zweifel nur eines: Nummer unterdrücken.

Beim Austausch von Rechnerkomponenten oder bei der Neuinstallation des Betriebssystems muss Windows unter Umständen neu installiert werden. Meist funktioniert das online. Falls nicht, muss man bei Microsoft anrufen - in der Regel per Festnetz.

Wer über so einen Anschluss gar nicht mehr verfügt, hat ein Problem, denn Handy-Anrufe zur Aktivierung akzeptiert das Unternehmen nicht. Es sei denn man nutzt einen Trick: Dabei gilt es, am Handy die Rufnummernübertragung auszuschalten. Dann kann nicht mehr nachvollzogen werden, aus welchem Netz der Anruf kommt.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.