Wie Nutzer gegen Reform mobilisiert werden

Wird Youtube gelöscht? Warum sich im Netz Panik breit macht

+
Ist Youtube in Gefahr? Das zumindest behaupten immer mehr Youtuber.

Youtube wird gelöscht - das zumindest behaupten immer mehr Videos auf Youtube. Wem das nützt und was wirklich dahinter steckt.

Das Video „Warum es Youtube nächstes Jahr nicht mehr gibt“ wurde bereits 3,3 Millionen mal geklickt und 60.000 Mal kommentiert. Viele Youtuber springen auf den Zug auf: Wie der Kanal Wissenswert veröffentlichen auch sie Videos zum angeblichen Tod von Youtube - und generieren so wiederum Millionen Klicks. Doch was steckt dahinter?

Artikel 13: Reform des Urheberrechts

Die EU arbeitet derzeit an einer Reform des Urheberrechts. Würde sie umgesetzt, hafteten nicht mehr länger Nutzer für urheberrechtlich Geschützte Inhalte wie Musik oder Fotos, sondern die Plattformen, auf denen sie hochgeladen werden, selbst. Nun behauptet das Video: In der Folge würde Youtube alle privaten Kanäle löschen, um sich vor horrenden Strafzahlungen zu schützen. Das wäre dann das Ende von Youtube. Aber ist das wahr?

Ist Youtube bald tot?

Unwahrscheinlich. Richtig ist: Wie Youtube auf die Reform reagieren würde, ist derzeit unklar. Es wäre möglich, Uploadfilter einzusetzen oder Lizenzen zu kaufen, um Inhalte legal weiterzunutzen. Natürlich würde das Aufwand für Youtube bedeuten, deshalb wird aktuell gegen die Reform mobil gemacht.

Was die Reform tatsächlich bewirken würde, von welcher Stelle die Panikmache ausging und welche Formen sie bereits annimmt, erfahren Sie bei den Kollegen der HNA.

*HNA.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.