Computerspielpreis 2018

"Witch It" ist bestes deutsches Game

Das Spiel "Witch It" hat den Deutschen Computerspielepreis 2018 abgeräumt. Foto: Daedalic Entertainment

Ein digitales Versteckspiel um Hexen und Hexenjäger hat abgeräumt: Der Deutsche Computerspielepreis geht in diesem Jahr an "Witch It".

München (dpa) - Die Jury des Deutschen Computerspielpreises hat das Multiplayer-Spiel "Witch It" als "bestes deutsches Spiel" ausgezeichnet. Den Preis überreichte am Dienstagabend der bayerische Ministerpräsident Markus Söder (CSU). 

Das Game Studio "Barrel Roll Games" aus Hamburg räumte mit "Witch It" bei der Verleihung in München gleich dreifach ab: Auch in den Kategorien "bestes Internationales Multiplayer-Spiel" und "bestes Jugendspiel" gewann das digitale Versteckspiel. Darin jagen Jäger Hexen; die Hexen tarnen sich als Gegenstände. Zu welchem Team sie gehören, suchen sich Spieler selbst aus. Über insgesamt 185 000 Euro dürfen sich die Hamburger Spielentwickler freuen, die eineinhalb Jahre an dem Spiel gearbeitet haben.

Söder betonte den Stellenwert der Computerspiel-Industrie auch für den Wirtschaftsstandort München. "Das ist eine der Zukunftsbranchen schlechthin", sagte er. "Was da an Leistungsfähigkeit und Kreativität hintersteckt, ist enorm." Es sei wichtig, dass man positiver über die Branche rede.

Die Staatsministerin für Digitales, Dorothee Bär (CSU), war - anders als angekündigt - nur digital anwesend und lobte in einem vorab produzierten Video die Kreativität und das technologische Know-How der Branche.

Als "bestes Kinderspiel" wurde "Monkey Swag" und als "bestes internationales Spiel" das Action-Adventure-Spiel "Assassin's Creed Origins" ausgezeichnet.

Verliehen wird der Preis durch das Bundesministerium für digitale Infrastruktur und dem Game-Verband der deutschen Computerspiele-Branche.

Deutscher Computerspielpreis

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.