Strategiespiel

XCOM 2 für PS4 und XBox One im Test

+
Nach dem Start auf dem PC im Februar gibt es "XCOM 2" nun endlich auhch für die Konsolen Xbox One und Playstation 4.

München - Endlich für Konsolen erhältlich ist „XCOM 2“ von 2K Games. Hier geht es zum Test.

Das Strategiespiel erschien im Februar zunächst nur für den PC, konnte dort aber schon reichlich Lob einsammeln. Das liegt vor allem daran, dass Entwickler Firaxis die Geschichte der ewigen Abwehrschlacht gegen böse Aliens clever auf den Kopf stellt. Denn „XCOM 2“ geht davon aus, dass der Spieler den Vorgänger nicht geschafft hat. Die Außerirdischen haben also die Welt erobert. Einzig eine kleine Truppe von Rebellen steht ihnen noch im Weg.

Der Spieler übernimmt das Kommando über die Widerstandskämpfer und hat damit zwei Jobs: Einerseits muss er Basis und Netzwerk der Rebellen ausbauen, andererseits die Aliens in rundenbasierten Kämpfen besiegen. Im Kern bietet „XCOM 2“ also das gleiche Spielerlebnis wie der Vorgänger - aber mit vielen neuen Ideen, mehr Abwechslung und Dynamik. Allerdings ist Teil 2 im Vergleich zum Vorgänger auch deutlich schwerer.

„XCOM 2“ kostet für Playstation 4 und Xbox One je rund 50 Euro und ist ab 16 Jahren freigegeben.

Hier finden Sie den ursprünglichen Text von Test von XCOM 2

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.