Yahoo droht Facebook mit Patentklage

New York - Dem weltgrößten Online-Netzwerk Facebook droht wenige Monate vor dem Börsengang eine Patentklage des Konkurrenten Yahoo.

Es gehe um 10 bis 20 Patente, berichtete die „Financial Times“ am Dienstag unter Berufung auf informierte Personen. Sie deckten Bereich wie Funktionen von Online-Netzwerken, Werbung und Personalisierung ab. „Wir müssen darauf bestehen, dass Facebook ein Lizenzabkommen eingeht. Oder wir werden gezwungen sein, Schritte zu ergreifen, um unsere Rechte zu schützen“, erklärte Yahoo in einer E-Mail an die Zeitung.

Facebook und Yahoo sind Konkurrenten im Geschäft mit Werbung im Internet. Facebook ist in den vergangenen Jahren schnell gewachsen und hatte zuletzt 845 Millionen Nutzer und einen Jahresumsatz von vier Milliarden Dollar. Yahoo ist ein Online-Pionier und war in den 90er Jahren eines der wichtigsten Internet-Unternehmen. Zuletzt hatte das Unternehmen jedoch Schwierigkeiten, mit Rivalen wie Google und Facebook schrittzuhalten.

Privates bleibt privat: Gute Tipps zum Datenschutz im Netz

Privates bleibt privat: Gute Tipps zum Datenschutz im Netz
 © 
Privates bleibt privat: Gute Tipps zum Datenschutz im Netz
Googeln Sie regelmäßig Ihren eigenen Namen - am Besten in Anführungszeichen: "Vorname Nachname". © 
Privates bleibt privat: Gute Tipps zum Datenschutz im Netz
Füllen Sie im Netz keine Fragebögen aus. Geben Sie nie Ihre Handynummer, Anschrift oder Kontodaten an. © 
Privates bleibt privat: Gute Tipps zum Datenschutz im Netz
Achten Sie bei Diskussionen in Foren und Communities darauf, zu welchen Themen Sie sich äußern. Nutzen Siedabei möglichst nicht Ihren vollständigen Namen. © 
Privates bleibt privat: Gute Tipps zum Datenschutz im Netz
Legen Sie Konten für Foren und Netzwerke wie Facebook mit einer eigenen Mailadresse an, die keine Rückschlüsse auf Ihre wahre Identität zulässt. © 
Privates bleibt privat: Gute Tipps zum Datenschutz im Netz
Sollten Sie bei eigenen Kommentaren im Nachhinein unsicher sein: Auf vielen Plattformen lassen sich Beiträge nachträglich bearbeiten oder löschen. © 
Privates bleibt privat: Gute Tipps zum Datenschutz im Netz
Stellen Sie nie Fotos ins Netz, die im Zweifel für andere Zwecke missbraucht werden könnten, zum Beispiel extreme Partyfotos oder Urlaubsbilder im Bikini. © 
Privates bleibt privat: Gute Tipps zum Datenschutz im Netz
Sollte einer Ihrer Freunde ungefragt ein Foto von Ihnen bei Facebook veröffentlichen, bitten Sie ihn, das Bild zu löschen. © 
Privates bleibt privat: Gute Tipps zum Datenschutz im Netz
Umgekehrt bedeutet das: Veröffentlichen Sie keine Bilder von Verwandten, Freunden und Kollegen, ohne sie um Erlaubnis zu fragen. © 
Privates bleibt privat: Gute Tipps zum Datenschutz im Netz
Seien Sie bei Passwörtern fantasievoll: Ein gutes Passwort besteht aus mehreren Groß- und Kleinbuchstaben, Ziffern und Sonderzeichen. © 
Privates bleibt privat: Gute Tipps zum Datenschutz im Netz
Gehen Sie mit Ihrem virtuellen Gegenüber genauso um, als stünde er im wirklichen Leben vor Ihnen. Persönliche Angriffe sind auch in Chats tabu. © 
Privates bleibt privat: Gute Tipps zum Datenschutz im Netz
Überprüfen Sie bei Netzwerken wie Facebook die Einstellungen zum Datenschutz regelmäßig und sorgfältig - sonst werden neue Optionen vielleicht übersehen. © 

Die „Financial Times“ erinnerte daran, dass Yahoo auch vor dem Google-Börsengang 2004 die Patentkeule herausgeholt hatte. Damals habe sich Google mit 2,7 Millionen Aktien aus der Affäre gezogen. Eine laufende Patentklage wäre für Facebook ein erhebliches Hindernis auf dem Weg an die Börse. In Yahoo-Kreisen wurde der Zeitung zufolge jedoch ein Zusammenhang mit dem anstehenden Börsengang verneint. Der neue Chef Scott Thompson versuche lediglich, alle Möglichkeiten auszuschöpfen, um Geld hereinzuholen, hieß es.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.