Neue Einnahmequelle für Videoportal

YouTube bald mit werbefreien Abo-Service?

München - Wer sich auf Youtube ein Video ansieht, muss oft erst einmal lästige Werbung über sich ergehen lassen. Damit könnte offensichtlich bald Schluss sein. Die Sache hat jedoch einen Haken.

Die Video-Website YouTube will laut US-Medienberichten ein werbefreies Bezahlmodell anbieten. Noch in diesem Jahr könne die Google-Tochter eine entsprechende Abovariante einführen, berichteten unter anderem der Finanzdienst Bloomberg und das Techblog „The Verge“ am Donnerstag. Die Berichte beziehen sich auf eine E-Mail, die YouTube an Partner verschickt haben soll.

Nutzer, die auf dem Portal Videoinhalte veröffentlichen, sollen demnach an der neuen Einnahmequelle beteiligt werden, die durch den Service entstehen würde. Spekuliert wird über eine monatliche Nutzungsgebühr von etwa zehn Dollar (9,40 Euro). YouTube würde damit stärker in Konkurrenz zu Streaming-Plattformen mit Abomodell wie Netflix oder dem diese Woche in den USA gestarteten Angebot HBO Now treten.

Eine Unternehmenssprecherin wollte die Angaben auf Nachfrage der Nachrichtenagentur AFP nicht bestätigen. Youtube stellt seine Videos bislang kostenfrei bereit und erzielt seine Einnahmen mit Werbung auf seinen Seiten.

afp/dpa

Rubriklistenbild: © AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.